loader image

Luis Trenker – Portrait einer Südtiroler Filmlegende

Mit seinen genagelten Bergstiefeln, seinen lässigen Cordhosen und seinem ledernen Trachtenjanker setzte er bereits zu Lebzeiten ein modisches Statement in den Marmorsälen der Prominenz. Die Rede ist von Luis Trenker – Naturbursche, Schauspieler, Autor, Regisseur. Und noch heute steht die Südtiroler Filmlegende für Heimatverbundenheit und das Leben in den Bergen.

Duell in den Bergen (1950), der Film, der Marianne Hold den Durchbruch im Filmgeschäft ermöglichte und eine weitere Meisterleistung Trenkers darstellt.

1892 in St. Ulrich geboren, verdient sich Trenker seine ersten Sporen als Bergsteiger und Skilehrer, erlebt den Ersten Weltkrieg an der Dolomitenfront, wird danach Architekt und wechselt Mitte der 1920er zum Film. Als Schauspieler, Autor und Regisseur wird er zum ersten deutschen Filmstar mit internationaler Strahlkraft. Der Zufall führt ihn 1925 mit dem Pionier des Bergfilms, Arnold Fanck, zusammen. Unter seiner Regie wird Trenker zum Schauspieler und Hauptdarsteller in Filmen, die Geschichte schrieben (Berg des Schicksals, Der Heilige Berg, Der große Sprung). Anschließend wird er selbst zum Regisseur. Sein erster Film Der Kampf ums Matterhorn wird zum Publikumshit. Aus seinem ersten Roman Berge in Flammen macht Trenker ebenfalls einen Film, der nach großem Erfolg in Deutschland 1931 auch in Hollywood gedreht wird. 1935 dreht er in den USA den Kaiser von Kalifornien. Er ist auf dem Höhepunkt seiner Karriere, hat ein Weltpublikum. Aber Trenker zieht es zurück nach Europa, eine Karriere in Hollywood schlägt er aus. 1940 kommt es zum Zerwürfnis mit der NSDAP-Regierung, die ein absolutes Film- und Schreibverbot über ihn verhängt. Ein Jahr später kehrt er ins geliebte Südtirol zurück. Anschließend beginnt er eine Fernsehkarriere als Geschichtenerzähler und Dokumentarfilm-Regisseur. 1990 stirbt Luis Trenker mit 97 Jahren in seinem Heimatort St. Ulrich. Noch heute gilt er als Idol. In Erinnerung bleibt er als Botschafter der Berge und seiner Heimat Südtirol.

Kulturtipp

In St. Ulrich, dem Geburtsort von Luis Trenker, befindet sich das Museum Gherdëina. Es war der persönliche Wunsch des Südtiroler Bergsteigers, Künstlers und Regisseurs, dass sein Nachlass dort eine Heimstatt bekommen sollte. Vor Ort fühlt man sich wie bei Trenker zu Hause, umgeben von seinen Möbeln, Briefen, Fotos, Drehbüchern, Kameras und Requisiten.

 

Modetipp

Ungezähmte Leidenschaft, ungebrochener Pioniergeist, ungebändigte Begeisterung. Das Südtiroler Kultlabel Luis Trenker verbindet all das in seiner Alpinen Lifestyle-Mode. Dabei setzt die Marke ein klares Fashion-Statement und zeigt auf, wie Tradition, Nachhaltigkeit, high Performance und Qualität eine gelungene Symbiose eingehen.