preloder

Summer Spots

Majestätische Gipfel, uralte Schluchten, blumenreiche Almwiesen und kristallklare Seen: Südtirols Bergwelt ist voller weltbekannter Fotomotive. Die Südtiroler Autoren Judith Niederwanger und Alexander Pichler – im Netz auch als das Duo „Roter Rucksack“ bekannt – haben sich in ihrer Heimat auf Erkundungstour begeben. Fünf der schönsten Sommer-Hotspots stellen wir Ihnen an dieser Stelle vor.

Sehenswert

Die Rundwanderung zu den Spronser Seen, der größten alpinen Seengruppe Südtirols, ist eine anspruchsvolle, aber lohnenswerte Tagestour mitten im Herzen der Texelgruppe. Konditionsstark, trittsicher und schwindelfrei sollte man sein.

Dauer: 6 h
Strecke: 14,2 km
Start: Korblift Vellau/Algund

Tiefe Einblicke

Im hinteren Martelltal befindet sich die Plimaschlucht. Wildromantisch und absolut faszinierend stürzt sich hier das Schmelzwasser aus den Gletschern der Zufallsspitze tosend zu Tal. Um dieses Naturschauspiel zu bewundern, wurden vor Ort vier begehbare Stahlkonstruktionen errichtet.

Dauer: 2 h
Strecke: 5 km
Start: Parkplatz Talschuss von Martell

Dschungel-Feeling

Die Rastenbachklamm zwischen Altenburg und dem Kalterer See ist ein Naturerlebnis für die ganze Familie. Der Weg führt über Stege, eine schwindelerregende Eisentreppe, einem Wasserfall und eine Hängebrücke bis zu einer Aussichtsplattform mit Blick auf Kaltern. In diesem besonderen Mikroklima gedeihen prächtige Farne und Moose, die echtes Dschungel-Feeling aufkommen lassen.

Dauer: 2,45 h
Strecke: 6,8 km
Start: Kirche St. Vigil in Altenburg/Kaltern

Es grünt so grün

Oberhalb der ladinischen Gemeinde Badia – Abtei im Gadertal befinden sich die wohl schönsten Blumenwiesen des Landes: die Armentara-Wiesen. Am Fuße des mächtigen Heiligkreuzkofels gedeiht von Mai bis August eine schier unglaubliche Anzahl verschiedener Blütenpflanzen, an deren Pracht man sich kaum sattsehen kann.

Dauer: 3,30 h
Strecke: 11,3 km
Start: Talstation Sessellift Santa Croce im Gadertal

Türme aus Stein

Diese anfangs recht gemütliche Wanderung zu den Vajolet-Türmen führt über einen Wald- und Schotterweg vorbei an der Gardecciahütte zur Vajolet- und Preusshütte. Anschließend gilt es, den mit Drahtseilen gesicherten Aufstieg zu den Gesteinstürmen selbst zu überwinden. Auf der Hochfläche angekommen, wird man mit der besten Sicht auf diese bizarre Felsformation der Rosengartengruppe belohnt.

Dauer: 6 h
Strecke: 13,2 km
Start: Parkplatz Seilbahn in Vigo di Fassa (TN)

Judith Niederwanger (1983) und Alexander Pichler (1984) sind seit über zehn Jahren ein Paar und teilen ihre Leidenschaft für das Reisen, Wandern und Fotografieren. 2015 haben sie das große Abenteuer einer Weltreise gewagt, waren ein Jahr lang unterwegs, haben ihren Blog „Roter Rucksack“ gestartet und die Erlebnisse darin festgehalten. Seit ihrer Rückkehr verbringen sie jede freie Minute beim Wandern in den Bergen. Immer dabei: ihre Kameras und der rote Rucksack.