preloder

Herzhaftes für kalte Wintertage

Aufgepasst, liebe Feinschmecker: Wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, wächst das Verlangen nach Gerichten, die Leib und Seele erwärmen. Als Trost, sozusagen. Wir geben uns der Versuchung hin! Das schlechte Gewissen schieben wir getrost beiseite…

 

Kartoffelblattlen mit Sauerkraut
Für 4 Portionen, 12 Stück

Sauerkraut:

  • 500 g Sauerkraut ¥ 500 g Sauerkraut
  • 750 ml Wasser
  • 100 g Speck (dicke Scheibe)
  • 3 Wacholderbeeren
  • 5 Pfefferkörner
  • 1⁄2 TL Kümmel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 50 g Butter
  • 100 g Zwiebeln, fein geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 EL Weizenmehl
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
Kartoffelteig:

  • 300 g Kartoffeln ¥ 300 g Kartoffeln
  • 1 Eigelb
  • 1 EL zerlassene Butter
  • 100 g Weizenmehl
  • 1 Msp. Muskatnuss, gerieben
  • Salz

Weiteres:

  • Backfett ¥ Backfett
  • Olivenöl zum Garnieren
  • Lorbeerblätter und zerdrückte Wacholderbeeren zum Garnieren

Zubereitung:
Das Sauerkraut mit Wasser, Speck, Wacholderbeeren, Pfefferkörnern, Kümmel, Lorbeerblatt und Salz zugedeckt etwa 1 Std. köcheln lassen. Butter in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin dünsten, mit Weizenmehl bestreuen und eine helle Mehlschwitze herstellen. Die Mehlschwitze unter das Kraut mischen, salzen und pfeffern und nochmals etwa 10 Min. kochen lassen. Anschließend die Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und in Salzwasser etwa 20 Min. kochen. Abseihen und etwas ausdampfen lassen. Die Kartoffeln passieren, mit Eigelb und zerlassener Butter vermischen und auskühlen lassen. Weizenmehl, Muskatnuss und Salz unter die Kartoffelmasse kneten. Den Teig 4 mm dick ausrollen, mit einem runden Ausstecher ausstechen, dann in heißem Backfett bei 190° etwa 3 Min. schwimmend backen. Die gebackenen Kartoffelblattlen abwechselnd mit Sauerkraut aufschichten, mit Olivenöl, Lorbeerblättern und Wacholderbeeren garniert servieren. Tipp: Sie können den Teig für die Kartoffelblattlen noch mit 1⁄2 Teelöffel Anis würzen.

WeinepfehlungBierempfehlung
Kellerei Meran / Sauvignon DOC „Mervin“

Dieser elegante Weißwein besticht durch seine Fruchtnoten nach Holunderblüten, Tomatenblättern und Stachelbeeren, durch seine schöne Fülle und einem feinen, langen Abgang.
FORST Felsenkeller Bier

Dieses naturtrübe, direkt vom Lagertank abgefüllte, nicht filtrierte und nicht pasteurisierte Spezialbier überrascht den aufmerksamen Bierliebhaber mit einem runden, vollmundigen Geschmack und einem angenehm weichen Abgang.

Rindsfilet mit Parmesankruste
Für 4 Personen

Parmesankruste

  • 30 g Weißbrot oder Toastbrot, entrindet und fein gerieben
  • 30 g Parmesan, gerieben
  • 60 g kalte Butter
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Melanzane-Püree

1 Melanzane (Aubergine)
Salz
2 EL Olivenöl
1⁄2 Knoblauchzehe, in feine Scheiben geschnitten
50 ml Gemüsebrühe oder Wasser
2 EL Butter

Weiteres  

  • 4 Rindsfiletsteaks (Mittelstück) zu je 120-140 g
    Salz
    Pfeffer aus der Mühle
    2 EL Öl zum Braten
    1 EL Senf
    200 ml Kalbssauce
    200 g Champignons
    2 EL Olivenöl
    1 EL Petersilie, fein geschnitten

Zubereitung
Für die Parmesankruste: Aus Weißbrotbröseln, Parmesan und kalter Butter eine Krustenmasse herstellen (alles verkneten wie einen Mürbteig), mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für das Melanzane-Püree: Melanzane waschen, der Länge nach halbieren und mit einem Messer leichte Einschnitte machen. Die Melanzane-Hälften salzen und mit Olivenöl beträufeln. Die Knoblauchscheiben in die Einschnitte setzen. Melanzane im Backofen bei 160° etwa 20 Min. backen. Aus dem Backofen nehmen, von der Schale befreien und mit Gemüsebrühe und Butter fein pürieren.

Für das Filetsteak: Fleisch salzen, pfeffern und in einer heißen Pfanne in Öl oder auf dem Grill auf beiden Seiten etwa 4 Min. rosa braten. Das Fleisch auskühlen lassen, mit Senf bestreichen, die Parmesankruste auf die vorgebratenen Filetsteaks geben, dann im 200° heißen Backofen etwa 5 Min. überbacken, herausnehmen und 3 Min. ruhen lassen. Filetsteaks halbieren und auf Tellern anrichten. Champignons vierteln, in Olivenöl braten, salzen und mit Petersilie vermischen. Melanzane-Püree und Champignons mit den Filetsteaks auf Tellern anrichten und mit Kalbssauce garniert servieren.

WeinempfehlungBierempfehlung
Kellerei Meran / Blauburgunder Riserva DOC „Zeno“

Dieser frisch-fruchtige Rotwein besticht durch seine Noten nach Himbeere und Wildkirsche, durch griffige Tannine und einen feinen, langen Abgang.
 FORST Kronen Bier

Dieses Spezialbier nach altüberliefertem Rezept überzeugt mit einem vollen, malztypischen Aroma, einer feinen Hopfennote und einem dezent-blumigen Duft im Nachtrunk.